Gesundheitsinformatik

Die Medizin befindet sich in permanentem Umbruch. Vor einigen Jahren stand noch ausschließlich der bzw. die Kranke im Mittelpunkt des medizinischen Interesses. Heute liegt der Fokus auf der Vorsorge. Gesundheitsinformatik schafft die Voraussetzungen dafür: Schädigungen werden frühzeitig erkannt (Monitoring) und die individuelle Versorgung und Betreuung bereits erkrankter Menschen verbessert sich. So sorgen etwa Armbandsensoren dafür, dass Senioren länger zu Haus leben können.

Module der Vertiefung Gesundheitsinformatik

  • Einführung in das Gesundheitswesen: Sie erhalten einen Überblick über die Prozesse des Gesundheitswesens und einen Einblick in die medizinische Arbeit.
  • Informationssysteme im Gesundheitssektor: Sie lernen die gängigen Standards im Gesundheitswesen kennen. Dazu gehören PACS, DICOM, Abrechnungs- und Praxissysteme, Abteilungs- und Krankenhaus-Informationssysteme und die digitale Patientenakte.
  • Medizinische Bildverarbeitung: Medizinische Bilddaten haben ihre Besonderheiten. Das Modul führt Sie in die Grundlagen der medizinischen Bildverarbeitung ein. Sie lernen u.a. eigene Bildverarbeitungsprogramme zu entwickeln.
  • Visualisierung medizinischer Daten: Das Modul macht Sie mit bildgebenden medizinischen Geräten vertraut und versetzt Sie in die Lage, selbst Visualisierungssysteme zu entwickeln.
  • Ausgewählte Kapitel der Gesundheitsinformatik: Sie werden an aktuelle Themen der Gesundheitsinformatik herangeführt. Dazu gehören rechtliche Rahmenbedingungen ebenso wie die Gesundheitskarte oder das Qualitätsmanagement in Arztpraxen.